Englisch

To be fair, English is full of booby traps for the unwary foreigner. Any language where the unassuming word fly signifies an annoying insect, a means of travel, and a critical part of a gentleman's apparel is clearly asking to be mangled.
Bill Bryson, Mother Tongue, 1990, p.1

Das Unterrichtsfach Englisch

Das Unterrichtsfach Englisch gehört neben Deutsch und Mathematik zu den sogenannten Kernfächern und nimmt daher auch für das Abitur in Niedersachsen eine hervorgehobene Stellung ein. Deshalb wird das Fach fast durchgängig vierstündig unterrichtet, Ausnahmen bilden die Jahrgänge 8 sowie 10 mit jeweils drei Unterrichtswochenstunden (siehe auch Stundentafel I in Niedersachsen, http://www.schure.de). Spätestens durch die Kerncurricula für die Jahrgänge 5 – 10 und die Qualifikationsphase in den Jahren 2006 bzw. 2009 hat der Englischunterricht eine Verschiebung der Ausrichtung erfahren: Definiert wird in den curricularen Vorgaben, was die Fremdspracherlernenden können und wissen sollen (”Output-Orientierung“). Folglich rücken  die sogenannten sprachpraktischen Anteile (Leseverstehen, Hör-/Hörsehverstehen und Mediation) in den Fokus. Damit wird auch die Unterscheidung zwischen produktiven und rezeptiven Kompetenzen darstellbar. Während in den zuvor geltenden Rahmenrichtlinien diese Aspekte integriert behandelt wurden, bilden diese Fertigkeiten nun in der Abiturprüfung einen eigenständigen Prüfungsteil (Abitur 2013 – Leseverstehen, Abitur 2014 Mediation).

Eingeführte Lehrwerke

Sekundarstufe I

Am Gymnasium Großburgwedel hat sich die Fachgruppe Englisch nach der Einführung der Kerncurricula für die Arbeit mit dem Lehrwerk Cornelsen G21 A1 – A5 entschieden. Als Zusatzmaterial sind die jeweiligen Workbooks inklusive CD eingeführt, um den oben genannten sprachpraktischen Anteilen Rechnung tragen zu können.

Sekundarstufe II

Als Einstimmung auf die Qualifikationsphase hat sich die Fachkonferenz Englisch für das Lehrwerk Context 21 Starter entschieden, welches auf die Arbeit mit dem Lehrwerk Context 21 vorbereitet. Es bildet den Ausgangspunkt für die Bearbeitung der sieben niedersachsenweit vorgeschriebenen Themenfelder Globalisation, Science and technology, Individual and society, The Media, National identity and ethnic/cultural/language diversities, Beliefs, values and norms in Western societies. Diese Themenfelder behandeln die Englischkurse sowohl auf grundlegenden, als auch auf erhöhtem Anforderungsniveau. Verpflichtend für das erhöhte Anforderungsniveau ist das Themenfeld Shakespeare, im grundlegendem The Englisches. Für jeden Abiturjahrgang gelten zudem unterschiedliche Hinweise über Kenntnisse von Filmen, Kurzgeschichten, Dramen, Romanen, Gedichten und Songs (http://www.cuvo.nibis.de unter Zentralabitur), die mit den Themenfeldern verknüpft bearbeitet werden.

Bewertung:

Die Fachkonferenz Englisch hat unter Berücksichtigung des Beschlusses der Gesamtkonferenz folgende Bewertungsmaßstäbe verabschiedet:

5. und 6. Klasse: Verteilung schriftlicher und sonstiger Leistung jeweils 50%
7. - 10. Klasse: Verteilung: sonstige Mitarbeit und schriftlicher Leistung: 60% und 40 %

In der Qualifikationsphase hängt die Gewichtung mit der Anzahl der geschriebenen Klausuren in dem jeweiligen Halbjahr ab:

eine Klausur im Halbjahr: sonstige Mitarbeit 60 % schriftliche Leistung: 40%
zwei Klausuren im Halbjahr: sonstige Mitarbeit 50 %, schriftliche Leistung: 50 %.

Besondere Schwerpunkte

Am Gymnasium Großburgwedel hat sich die Fachgruppe für folgende Schwerkpunkte bei der Umsetzung der Kerncurricula entschieden:
Die Fachkolleginnen und -kollegen schreiben in den Jahrgängen 5, 7 und 10 eine schulinterne Vergleichsarbeit. Die Lehrkräfte legen im Vorfeld die zugrundeliegende Unterrichtseinheit und den sprachpraktischen Anteil fest und konzipieren gemeinsam die Leistungsüberprüfung. Die Arbeiten werden parallel geschrieben.

Ferner tauschen sich die Lehrkräfte in Jahrgang 5 jährlich mit der Oberschule und den Grundschulen der Gemeinde Burgwedel aus, um Vereinbarungen zu überprüfen und Rückmeldungen über den jeweiligen Wissens- und Fertigkeitsstand der Schülerinnen und Schüler im jeweiligen 5. Jahrgang zu geben und zu erhalten.

Aktuell setzt die Fachgruppe Englisch die Vorgaben der Schulentwicklungsgruppe für das gesamtschulische Förderkonzept in den Jahrgängen 6 und 7 um und gestaltet einen Lehrgang, um Lernschwierigkeiten in einem außerunterrichtlichem Rahmen begegnen zu können.

Darüberhinaus bietet die Fachgruppe einen Vorbereitungskurs für Schülerinnen und Schüler der Oberschule Burgwedel an. Interessierte Lerner können sich an einem Nachmittag in der Woche auf die Arbeit in der gymnasialen Oberstufe vorbereiten, um nach dem erweiterten Sekundarabschluss I einen guten Start in der Einführungsphase zu erreichen.

Zur Zeit erprobt die Fachgruppe eine zentral gesetzte Sprechprüfung in Jahrgang 9, welche in diesem Jahr zum zweiten Mal im Februar/ März 2014 durchgeführt wird. In dieser Sprechprüfung werden Partnergruppen von ihrem Fachlehrer ungefähr 15 bis 20 Minuten zu den drei unterschiedlichen Aspekten des Sprechens geprüft (an Gesprächen teilnehmen, monologisches und dialogisches Sprechen).

Alle Fertigkeiten des 5. Jahrganges wurden am Ende des Schuljahres 2012/13 im Nessie-Test getestet, d.h. Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase prüften die Sprechkompetenz, das Lese- bzw. Hörverstehen und die Schreibkompetenz an jeweils drei bis vier Stationen.

Fotonachweise

Globe Theatre: Yorick Petey
Primrose Hill: "Photo by DAVID ILIFF. License: CC-BY-SA 3.0
Mitchell Library – Glasgow (free)
New York: Daniel Schwen
Sydney: Gauthier PELLOQUIN
Malta: Berthold Werner
Taj Mahal: David Castor
Vancouver: Dimbeko