Leitbild des Gymnasiums Großburgwedel

Wir am Gymnasium Großburgwedel wollen unsere Arbeit an folgenden Grundsätzen ausrichten:

Das Gymnasium Großburgwedel ist das Gymnasium der Stadt Burgwedel.

Das Gymnasium Großburgwedel ist das einzige Gymnasium der Stadt Burgwedel. Mit einem möglichst breiten Unterrichtsangebot wollen wir deshalb erreichen, dass unsere Schule das Gymnasium für die Kinder aller Burgwedeler Familien sein kann. Die Kooperation mit außerschulischen Partnern ist uns wichtig. Mit vielfältigen Veranstaltungen tragen auch wir zum kulturellen Leben unserer Stadt bei.

Am Gymnasium Großburgwedel stehen Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt.

Wir bieten die Voraussetzungen für lebensnahes Lernen. Dazu gehören Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Teamfähigkeit. Wir fördern unsere Schülerinnen und Schüler. Zugleich fordern wir, dass sie Regeln einhalten und dass sie entsprechend ihren persönlichen Fähigkeiten aktiv mitarbeiten. Zur Vorbereitung auf Studium oder Berufsausbildung vermitteln wir eine breite und vertiefte Allgemeinbildung und ermöglichen eine individuelle Schwerpunktbildung. Unsere Schülerinnen und Schüler sollen mündige Staatsbürger werden und sie erhalten Freiräume, um sich zu erproben. Sie sollen in der Schule mitwirken und das Schulleben mit gestalten.

Am Gymnasium Großburgwedel legen wir Wert auf vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Bildung und Erziehung können nur gelingen, wenn die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule von Vertrauen, Offenheit und gegenseitigem Verständnis geprägt ist. Kollegiale und konstruktive Zusammenarbeit zwischen den Lehrerinnen und Lehrern ist ein weiterer Eckpfeiler unserer schulischen Arbeit.

Das Gymnasium Großburgwedel ist eine Schule mit freundlichem Schulklima.

Unser Zusammenleben wird bestimmt von Höflichkeit, Respekt, Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft. Gelebte Toleranz ist für uns ein hoher Wert. Voraussetzung dafür ist das Verstehen des Fremden. Nur in einer freundlichen Schule, in einem Klima von Heiterkeit und Menschlichkeit kann unsere Arbeit gelingen.

Burgwedel, den 30. März 2006