Streitschlichter

Am Gymnasium Großburgwedel gibt es die Streitschlichter. Dies sind Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 7 und höher, die im Rahmen einer etwa einjährigen Ausbildung gelernt haben, bei kleineren Zwistigkeiten und größeren Konflikten zwischen Schülerinnen und Schülern bei der Lösungssuche zu helfen. Dieses „Streitschlichtung“ genannte Vorgehen folgt festgelegten Regeln, die die Streitschlichterinnen und Streitschlichter im Rahmen ihrer Ausbildung lernen. Voraussetzung dazu sind das Zusammenwachsen einer vertrauensvoll arbeitenden Gruppe sowie das Erlernen von Methoden der Gesprächsführung.
Die Streitschlichter AG trifft sich einmal monatlich am Samstag im Jugendzentrum an der Wiesenstraße. Die Sitzungen werden von 10 bis ca. 14:30 Uhr durchgeführt. Wichtiger Bestandteil ist das gemeinsame Kochen und Einnehmen des Mittagessens.
Was solltest du mitbringen? Zuerst einmal solltest du Schülerin oder Schüler der Klassenstufen 7 bis 9 sein. Außerdem erwarten wir Verantwortungsbewusstsein und Verlässlichkeit, Verschwiegenheit, vor allem aber Spaß am Sich-selbst-Ausprobieren in Partner- und Gruppenarbeit und vielen Rollenspielen. Die Lernatmosphäre ist offen, locker und angstfrei. Wir garantieren, dass sehr viel gelacht wird. Neben Frau Bosum-Dybus, Frau Scholz und Frau Sommerfeld werdet ihr auch von den bereits zertifizierten Streitschlichterinnen und Streitschlichtern betreut und unterstützt.
Wir freuen uns auf euch!!!

Streitschlichter - das sind wir!

Ihr habt Stress mit anderen oder werdet geärgert?

Bei den Streitschlichtern findet Ihr für jedes Problem ein offenes Ohr, egal, wie groß oder klein.

Gemeinsam mit unserer Hilfe versucht ihr eine Lösung zu finden, die für alle Parteien ein Gewinn ist. Dabei ist es uns sehr wichtig, dass ihr freiwillig zu uns kommt und euch die Streitschlichtung nicht aufgezwungen wird. Außerdem bleibt alles was wir besprechen unter uns, und niemand wird davon erfahren, weil wir der Schweigepflicht unterliegen.

Wir haben eine 18-monatige Ausbildung speziell für die Aufgaben eines Streitschlichters durchlaufen und sowohl eine theoretische, als auch eine praktische Prüfung bestanden. Wir sind also nicht nur offiziell zertifiziert, sondern setzen alles daran, euch in schwierigen Situationen zu helfen. Bei Dingen, die jedoch nicht mehr in unseren Aufgabenbereich fallen, wie zum Beispiel Kriminalität, sind wir aber verpflichtet, uns an die Schulleitung zu wenden.

Des Weiteren arbeiten wir eng mit unserem Schulsozialpädagogen AndréLeuschner zusammen. Dies verschafft uns viele Vorteile bezüglich der Kommunikation und Beratung, da er durch seine langjährige Berufserfahrung eine große Hilfe für uns ist. Im Gegenzug können wir ihm viel Arbeit abnehmen.

Das Wichtigste: Wie und wo findet ihr uns überhaupt?

Ihr könnt uns immer in der ersten großen Pause im Streitschlichterraum AT7, im Keller des A-Trakts vor dem Computerraum, ansprechen, dort werden ein paar von uns sitzen. In diesem Raum können wir uns gemeinsam abseits vom Schultrubel in entspannter Atmosphäre unterhalten und Streit schlichten. Außerdem gibt es auch noch einen Streitschlichter-Briefkasten, wo Ihr Eure Anliegen hineinwerfen könnt. Dieser befindet sich direkt neben unserem Streitschlichterraum.

In eurem Klassenraum hängt auch ein Bild von den Streitschlichtern, sodass ihr uns immer wiedererkennt.

Also zögert nicht und wendet euch an uns!

 

Zu den Streitschlichtern gehören:

Jg. 12: Bastian Böcker

Jg. 11: Ellen Knisch, Marietta Miehe, Janina Wirtz

Jg. 10: Anna Languth, Anna Seidel, Laura Conrad, Paula Hoinkhaus, Bryan Witte, Fabian Pallasch

 

Wie schaut ein Treffen aus?

Du hattest einen Streit mit einem(r) Mitschüler(in) oder gar mit deinem(r) besten Freund(in) und du weißt nicht mehr weiter? Die Konflikte eines jeden Schülers können hier unter absoluter Vertraulichkeit gelöst werden. Dies geschieht mit Hilfe der Streitschlichter, die eine halbjährige Ausbildung durchlaufen haben und zertifiziert wurden. Doch auch die erfahreneren Streitschlichter (Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen Q1 und Q2) wirken noch in der Gemeinschaft mit und geben ihre gewonnenen Erkenntnisse an die neue Streitschlichtergeneration weiter.

Alle verfolgen hierbei ein einziges Ziel: Wir wollen zwei Gewinner. Es soll ein Lösungsweg gefunden werden, mit dem beide Streitparteien zufrieden sind. Um sich in den Konflikt hineinzuarbeiten, wird hierbei nach einem einfachen Ablauf gearbeitet:

Phase 1: Kennenlernen, Vertrauen gewinnen, Ziele erklären

Phase 2: Standpunkte erläutern

Phase 3: Rollentausch (in die andere Person hineinversetzen), über Gefühle sprechen

Phase 4: Lösungsvorschläge machen

Phase 5: gefundenen Lösungsvorschlag schriftlich niederlegen und unterzeichnen

(Phase 6: wenn gewünscht, neuer Termin: kontrollieren ob Vereinbarung eingehalten wurde)

(Phase 7: bei nicht eingehaltener Vereinbarung weiterer Termin)

So wird versucht jeden Konflikt zu lösen und zwei Menschen (oder mehr) wieder zu "vereinen". Doch versichern kann man die Win-Win-Situation nicht. Jedes Mal hat man andere Streitparteien mit anderen Problemen. Da es sich hierbei ja um das Wohl der Schüler handelt, finden die Schlichtungen in der Schulzeit (soweit es geht in den Pausen) statt. Der Besuch einer Schlichtung ist rein freiwillig, es kann also eine Schlichtung empfohlen werden, man ist aber nicht gezwungen darauf einzugehen. Die Streitschlichter geben ihr bestes und würden sich freuen, wenn ihr Schlichtungsangebot von noch mehr Schülern angenommen wird.

Ida Sophie Polatschek

Streitschlichtung - Demovideo