Schulentwicklungsgruppe

Aufgaben und Arbeitsweise

Die Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung sind die beiden wesentlichen Ziele der Arbeit der Schulentwicklungsgruppe: Sie befasst sich mit relevanten Fragen der Schule und des Unterrichts, um

  • zum einen die Qualität etablierter Angebote, Regelungen und Verfahrensweisen zu sichern und gegebenenfalls weiter zu optimieren.
  • Zum anderen arbeitet die Gruppe an der Weiterentwicklung unserer Schule, indem bedarfsgerecht neue Konzepte und Instrumente entwickelt werden.

Die Schulentwicklungsgruppe legt ihre jeweiligen konkreten Arbeitsschwerpunkte ausgehend vom Schulprogramm und in Abstimmung mit der Schulleitung und unterschiedlichen schulischen Gremien – zum Beispiel dem Schulvorstand oder den Fachgruppen –  eigenständig fest. Damit können sich bei der Themenfindung für ein Projekt alle Mitglieder der Gruppe einbringen, und es ist sichergestellt, dass stets die Fragestellungen und Schwerpunkte bearbeitet werden, die aus Sicht der Beteiligten die höchste Relevanz besitzen.

In der Schulentwicklungsgruppe arbeiten Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte zusammen: Die circa alle zwei Monate stattfindenden Sitzungen sind schulöffentlich, d. h. die Teilnahme steht allen an der Mitarbeit interessierten Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften offen. Somit können sich alle am Schulleben beteiligten Personen in die Arbeit einbringen und ihre Auffassungen und Ideen Berücksichtigung finden. Eine projektbezogene Mitarbeit ist dabei gewünscht, d.h. die Mitglieder der Schulentwicklungsgruppe finden sich in Abhängigkeit vom bearbeiteten Themenschwerpunkt immer wieder neu zusammen.

Während der Sitzungen werden relevante Fragen zu den ausgewählten Themenschwerpunkten bearbeitet und als Ergebnis des Arbeitsprozesses Konzepte sowie Beschlussvorlagen für andere schulische Gremien – insbesondere den Schulvorstand und die Gesamtkonferenz – erstellt.

Inhalte der zurückliegenden Arbeit

Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 bearbeitete die Schulentwicklungsgruppe unterschiedlichste thematische Schwerpunkte. Zum Beispiel wurden

  • das Leitbild und der Verhaltenskodex der Schule,

  • das Methodenkonzept,

  • ein Konzept für Einführungstage der neuen 5. Klassen,

  • Kriterien zur Bewertung des Arbeits- und Sozialverhaltens,

  • Grundsätze für den Einsatz von Erziehungsmitteln und

  • das Förder- und Forderkonzept der Schule erarbeitet.

Die vorausgehend aufgeführten Schwerpunkte verdeutlichen das breite Spektrum der Arbeit: Neben grundlegenden Fragen zur Gestaltung des Schullebens bearbeitet die Gruppe Themenbereiche, die sich zum einen auf die Ausgestaltung des Unterrichts und das Unterrichtsangebot beziehen, sich zum anderen aber auch mit dem pädagogischen Handeln der Lehrkräfte befassen.

Momentaner Arbeitsschwerpunkt

Von Januar 2014 bis September 2015 hat die Schulentwicklungsgruppe am Schulprogramm gearbeitet: Das vorhandene Schulprogramm galt es zu überarbeiten. Ausgehend von den Leitsätzen der Schule wurde eine Umfrage unter den Mitgliedern der Gesamtkonferenz durchgeführt. Als Ergebnisse dieser Umfrage wurden die Leitsätze „Unterricht“ und „Kommunikation und Transparenz“ als Arbeitsschwerpunkte ausgewählt und Ziele und Maßnahmen für diese formuliert. Diesen Prozess hat die Schulentwicklungsgruppe strukturiert und gestaltet.

Seit Beginn des Schuljahres 2015/16 liegt das fertige Schulprogramm vor und sowohl die Schulentwicklungsgruppe als auch andere schulische Arbeitsgruppen befassen sich mit der konkreten inhaltlichen Umsetzung dieses Programms.

Stand: Januar 2016

Die Termine für die nächste Sitzung können Sie dem Kalender der Homepage entnehmen. Sollten Sie Interesse an einer Mitarbeit in de Schulentwicklungsgruppe haben, wenden Sie sich bitte an Frau Ellermann.