Abmeldung im Krankheitsfall

Sollte eine Schülerin bzw. ein Schüler aufgrund einer Erkrankung nicht zum Unterricht erscheinen können, muss die Schule sofort (also am ersten Tag des Fehlens) darüber informiert werden.

Für die Jahrgänge 5 - 10

Monika Haupt
Sekretariat
Tel.: 05139 - 999 460
Fax: 05139 - 999 461

Für die Jahrgänge 11 und 12

Sabine Hamann
Oberstufensekretariat
Tel.: 05139 - 999 465
Fax: 05139 - 999 461

Entschuldigung nach der Krankheit

Jede Abwesenheit vom Unterricht aufgrund von Erkrankung oder Unwohlsein muss von den Erziehungsberechtigten (oder volljährigen Schülerinnen bzw. Schülern) unter Nennung des Zeitraum und des Grundes (z.B. „aus gesundheitlichen Gründen“) schriftlich entschuldigt werden. Innerhalb von drei Schultagen nach Ende der Fehlzeit muss diese Entschuldigung den entsprechenden Lehrkräften vorgelegt werden. Sollte eine ärztliche Bescheinigung vorliegen, wird diese in das Entschuldigungsheft eingeklebt.

Unwohlsein und Erkrankungen während des Unterrichts

Sollte während des Unterrichts bei einer Schülerin bzw. einem Schüler Unwohlsein auftreten, so informiert sie bzw. er zunächst die Lehrkraft und anschließend die Sekretärin, Frau Haupt. Bei vorübergehendem Unwohlsein kann die Schülerin bzw. der Schüler im schuleigenen Krankenzimmer ruhen. Sollte aufgrund von Unwohlsein eine weitere Teilnahme am Unterricht nicht möglich sein, so kann das Kind nach Hause geschickt werden, wenn die Erziehungsberechtigten dies aufgrund einer telefonischen Nachfrage gestatten. Andernfalls muss das Kind bis zum Ende der regulären Schulzeit in der Schule bleiben. Keine Schülerin bzw. kein Schüler darf die Schule ohne Abmeldung im Sekretariat verlassen.

Sollte es sich nach Einschätzung der Schule um eine Erkrankung handeln und daher eine weitere Teilnahme am Unterricht nicht mehr möglich sein, werden die Erziehungsberechtigten informiert. Diese holen ihr Kind entweder selbst ab, oder die Schule bestellt ein Taxi mit Krankentransport und lässt die Schülerin bzw. den Schüler zum zuständigen Hausarzt bringen. Die Kosten hierfür tragen die Erziehungsberechtigten. In schweren Fällen ruft die Schule den Notarzt und das Kind wird ins Krankenhaus gebracht.