Beurlaubung vom Unterricht

Wenn eine Schülerin bzw. ein Schüler aufgrund von wichtigen Terminen nicht am Unterricht teilnehmen kann, so bitten die Erziehungsberechtigten (bzw. die volljährigen Schülerinnen / Schüler) im Vorfeld schriftlich um Beurlaubung.

Über Beurlaubungen bis zu einem Tag entscheidet die Klassenleitung bzw. die Tutorin oder der Tutor. Wenn dieser Tag jedoch unmittelbar an Ferien angrenzt, entscheidet die Schulleitung. Die Schulleitung entscheidet auch über Anträge auf Beurlaubung über mehrere Tage.

Folgendes ist zu beachten:

Jede Abwesenheit vom Unterricht aufgrund von Erkrankung oder Unwohlsein muss von den Erziehungsberechtigten (oder volljährigen Schülerinnen bzw. Schülern) unter Nennung des Zeitraum und des Grundes (z.B. „aus gesundheitlichen Gründen“) schriftlich entschuldigt und innerhalb von drei Schultagen nach Ende der Fehlzeit den entsprechenden Lehrkräften vorgelegt werden. Sollte eine ärztliche Bescheinigung vorliegen, wird diese in das Entschuldigungsheft eingeklebt.

Befreiung vom Sportunterricht

Über die Befreiung einer Schülerin oder eines Schülers vom Sportunterricht bis zu einem Monat entscheidet die Sportlehrkraft. Die über einen Monat hinausgehende Befreiung von der Teilnahme am Sportunterricht spricht die Schulleitung auf schriftlich begründeten Antrag der Erziehungsberechtigten bzw. der volljährigen Schülerin oder des volljährigen Schülers aus. Hierfür kann die Beibringung eines ärztlichen oder auch eines amtsärztlichen Attestes verlangt werden. Die Kosten des Attestes haben die Erziehungsberechtigten bzw. die volljährige Schülerin oder der volljährige Schüler zu tragen.