Präsenzunterricht beginnt wieder

Ab Montag, dem 10.05. sind wir im Wechselmodell

|   CoronaSchuljahr 2020/21

​Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern!

Nach einem langen Lockdown beginnt am Gymnasium Großburgwedel der eingeschränkte Präsenzunterricht am 10.05.2021 wieder. Wir starten im Szenario B, das heißt, in geteilten Lerngruppen (Gruppe A und Gruppe B). Gruppe B beginnt am 10. Mai. Die Einteilungen der Gruppen bleiben bestehen, Klassen- und Kursleitungen informieren noch einmal, wer zu welcher Gruppe gehört. Die Präsenztage der Gruppen A und B sind auf unserer Homepage bis zu den Sommerferien ausgewiesen. Wir bleiben bei dem Rhythmus 3/2 bzw. 2/3 Tage. Ein Mensa-/Kiosk-Angebot sowie Ganztagsangebote gibt es nicht.

Da die Pandemie weiterhin nicht besiegt ist, ist es nach wie vor wichtig, den Hygieneplan konsequent umzusetzen. Damit Präsenzunterricht möglichst sicher und umfassend erteilt werden kann, bitte ich um Beachtung der folgenden Punkte.

​0. Ankommen

Um allen das Ankommen zu erleichtern, wollen wir nicht sofort mit dem Fachunterricht beginnen. Arbeiten und Ersatzleistungen sollen nicht den ersten Tag bestimmen, vielmehr sollen alle Zeit für den Erfahrungsaustausch, für Fragen und Gespräche haben.
Wir werden daher sowohl am 10.05. als auch am 17.05. mit einer Klassenleitungsdoppelstunde in den Jahrgängen 5-11 beginnen. Für den 12. Jahrgang werden die ersten beiden Einzelstunden am Montag entfallen, stattdessen startet der 12. Jahrgang mit dem Kurs auf erhöhtem Anforderungsniveau in der 3./4. Stunde und hat dann in der Seminarfachleiste Zeit mit seinen Tutorinnen/Tutoren.

​1. Selbsttests

  • Schülerinnen und Schülern ist das Betreten des Schulgebäudes nur gestattet, wenn zweimal in der Woche ein häuslicher Selbsttest durchgeführt wurde UND dies auch (auf dem entsprechenden Dokumentationsbogen) nachgewiesen werden kann. Dieser ist als Anlage beigefügt, die dort aufgeführten Testtage sind verbindlich!

  • Zum ersten Mal testen sich unsere Schülerinnen und Schüler am 10.05. (Gruppe B) und am 17.05. (Gruppe A).

  • Wer sich bis heute keine Testkits in der Schule abgeholt hat, besorge sich einen Test im Einzelhandel und führe den Selbsttest vor Schulbeginn durch.

  • Die Pflicht, einen Test durchzuführen, besteht sowohl für den regulären Unterricht als auch für die Notbetreuung.

  • Es werden jeweils 2 Testkits am Montag für die Folgewoche im Unterricht ausgegeben. Nächste Ausgabe: 10.05. und 17.05. für die Gruppen B und A.

  • Die Bestätigung, dass der durchgeführte Selbsttest negativ war, kann ausnahmsweise auch telefonisch übermittelt werden, falls der Dokumentationsbogen zu Hause vergessen wurde oder die Unterschrift fehlt.

  • Nur in absoluten Ausnahmefällen (z.B. im Falle eines Selbsttests mit ungültigem Ergebnis) kann in der Schule vor Beginn des Unterrichts ein Selbsttest nachgeholt werden. Dazu begeben sich die Schülerinnen und Schüler vor Unterrichtsbeginn in den Raum HT1 (an dem Kiosk vorbei in das Untergeschoss unter die Aula, letzter Raum) und werden von einer Lehrkraft bei der Testung beaufsichtigt.

  • Wenn Schülerinnen und Schüler weder die Bestätigung eines aktuellen Selbsttests mit negativem Ergebnis vorweisen können noch das Angebot einer Nachtestung in der Schule wahrnehmen wollen/können, ist eine Teilnahme am Präsenzunterricht NICHT möglich.

  • Die Befreiung von der Nachweispflicht oder die Verwendung eines anderen Selbsttests können nur im begründeten Einzelfall und nur bei der Schulleitung beantragt werden.

  • Antragsformulare zur vollständigen Befreiung von der Präsenzpflicht können auf unserer Homepage heruntergeladen werden.

​2. Maskenpflicht

  • Da die Selbsttests nur an zwei Tagen in der Woche durchgeführt werden, und da auch auf dem Schulweg eine Ansteckung mit dem Corona-Virus nicht ausgeschlossen werden kann, besteht auf dem gesamten Schulgelände sowie im Unterricht (und jetzt auch am Sitzplatz) Maskenpflicht.

  • Alltagsmasken werden akzeptiert. Wir empfehlen das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen („OP-Masken“, „medizinische Masken“) oder FFP-2-Masken, weil damit die Wahrscheinlichkeit, im Verdachtsfall in Quarantäne geschickt zu werden, sinken kann.

  • Ausnahmen von der Pflicht zum Tragen einer Maske bestehen, wenn ein Abstand von 1,5m eingehalten wird, in folgenden Fällen:

  • zu (eng begrenzten) unterrichtlichen Zwecken, z.B. bei Sprechübungen;

  • zum Schreiben von Klassenarbeiten oder Klausuren;

  • beim Essen und Trinken, solange die Personen einen Sitzplatz eingenommen haben und sich innerhalb der eigenen Kohorte aufhalten oder wenn das Abstandsgebot von 1,5 Metern eingehalten wird,

  • während der Pausen im Freien, soweit das Abstandsgebot von 1,5 Metern eingehalten wird,

  • vorübergehend, während Räume gelüftet werden und sich die Personen am Sitzplatz befinden,

  • im Fach Sport.

  • Wer seine Maske vergessen hat, bekommt ausnahmsweise eine OP-Maske kostenlos im Sekretariat.

​3. Weitere Hinweise

  • Das Betreten der Sekretariate und des Planerbüros ist nur in dringenden Fällen und einzeln erlaubt. Fragen und Anregungen sind möglichst digital zu formulieren oder ggf. im Präsenzunterricht zu stellen!

  • Die Warte-Markierungen und Einbahnstraßenregelungen sind zu beachten!

  • Sicherheitshalber wird während des Unterrichts weiter regelmäßig gelüftet (20-5-20); bitte auf dafür angemessene Kleidung achten!

  • Die Maximalanzahl der Personen ist für jede Toilette per Hinweisschild am Eingang zu den WC-Räumen kenntlich gemacht und muss weiter unbedingt beachtet werden!

  • Wer einer Risikogruppe angehört oder mit vulnerablen Angehörigen in einem Haushalt lebt, kann bei der Schulleitung eine andere Regelung beantragen. Der Antrag und eine Handlungshilfe sind zu finden unter https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule-neues-schuljahr-190409.html

Im Übrigen gelten die Regeln aus dem Unterricht im Szenario B weiter. Im Hygieneplan auf der Homepage sind sie dargelegt.

​4. Lernen im Wechselmodell

Die Lehrkräfte übermitteln Aufgaben an die Gruppen, die zu Hause bleiben. Im Unterricht werden die Ergebnisse gewürdigt und besprochen. Aus dem Präsenzunterricht werden wiederum Aufgaben zum Distanzlernen gestellt. Das Aufgabenmodul kann auch weiter genutzt werden, das entscheiden die Fachlehrerinnen und Fachlehrer. Rückmeldungen für die Lernenden zu Hause in der Form des Szenarios C erfolgen im Szenario B nicht.
Die Gruppe, die zu Hause lernt, erhält in der ersten Woche wieder Aufgaben über das Aufgabenmodul. Die Rückmeldungen erfolgen im Unterricht.
Falls Schülerinnen und Schüler vom Präsenzunterricht abgemeldet sind, wird eine Versorgung durch die Fachlehrkräfte über das Aufgabenmodul erfolgen.

Die Erfahrungen aus den Regionen, in denen bereits Präsenzunterricht durchgeführt wird, sind recht ermutigend. Die Selbsttestungen sind ein Baustein zu größerer Sicherheit in der Präsenz. Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, einander persönlich zu begegnen. Der Unterricht erfolgt für die einzelnen Gruppen wieder in der angestammten Lernumgebung und von Mensch zu Mensch.

Wir alle stehen vor einem neuen Abschnitt in dieser Pandemie. Die Voraussetzungen sind geschaffen – machen wir etwas daraus.

Mit den besten Grüßen

Robert Baberske, Schulleiter

Laufzettel Corona-Test

Vordrucke zur Dokumenation der Testergebnisse durch die Eltern

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie hier: