Informationen an die Schulgemeinschaft

Wichtige Hinweise für den Schulbetrieb am Gymnasium Großburgwedel

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern!

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Es gibt einige Neuigkeiten zu verkünden. Ich habe sie so kurz wie möglich formuliert, leider kann man nicht alles in einem Satz klären. Zudem sind für die kommende Woche eine neue Verordnung und begleitende Briefe des Ministers angekündigt. Wir informieren spätestens in der neuen Woche über Konsequenzen für unsere Schule.

Maskentragen bewahrt vor Quarantäne

Der jüngste Corona-Fall an unserer Schule hat es gezeigt: Wenn Masken im Unterricht getragen werden, kann auf eine Quarantäneverfügung für einzelne Personen viel eher verzichtet werden! Ich rufe deshalb alle noch einmal zum Tragen der Masken auf!

Einbahnstraßenregelung beim Haupteingang
Ab Montag, 2.11., wird es eine Einbahnstraßenregelung für den Haupteingang geben. Immer durch die jeweils rechte Tür geht es von außen hinein oder von innen hinaus. Schilder geben die Richtung vor.

Regelung kranke Kinder

Zur Verringerung des Infektionsrisikos im Bereich des Sekretariats werden ab Montag, 2. 11., die folgenden Regelungen getroffen:

Sie betreffen nur die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 10 und nur das Sekretariat von Frau Heinrich.

Kranke Schülerinnen und Schüler sollen nicht mehr selbst den Sekretariatsbereich betreten. Stellt sich im Unterricht heraus, dass jemand krank entlassen werden muss, so trägt die Lehrkraft das im Klassenbuch/Kursheft ein. Eine Mitschülerin oder ein Mitschüler begleitet die betreffende Person und hält dabei ausreichenden Abstand. Die erkranke Schülerin oder der erkrankte Schüler begibt sich in den Wartebereich in der A-Halle, der zur Diskretion mit Stellwänden abgeteilt ist.

Die Begleitung geht (am besten mit dem Entschuldigungsheft/Schulplaner der/des Kranken) ins Sekretariat, wo der Kontakt zu den Eltern hergestellt wird. Die Entlassung wegen Krankheit wird von der Schulverwaltungskraft dokumentiert. Die Begleitung reicht das Dokument wieder an das kranke Kind zurück und übermittelt ggf. weitere Informationen.

Die Eltern holen das Kind direkt aus der A-Halle ab.

Maskenpflicht zwischen Schule und Busbahnhof
Die Stadt Burgwedel hat eine Maskenpflicht zwischen Parkplätzen/Busbahnhof und den Schulgebäuden (IGS und Gy) verordnet. In den großen Pausen gilt sie nicht für die Pausenbereiche direkt vor dem Haupteingang. Schilder weisen darauf hin. Ich bitte alle um Beachtung!

Gedenkminute Samuel Paty

Der französische Bildungsminister hat die Regierungen aller europäischen Länder dazu aufgerufen, am 02.11.2020 um 11.15 Uhr in einer Schweigeminute des Opfers zu gedenken. Die Kultusministerkonferenz unterstützt diesen Aufruf. Das Gymnasium Großburgwedel schließt sich an. Um 11.15 Uhr wird es eine Durchsage im Gymnasium und im Schulzentrum geben. Es soll dann eine Gedenkminute eingelegt und der Brief, der hier verlinkt ist, vorgelesen werden. Wenn es sich anbietet, kann die Thematik im Unterricht aufgegriffen werden. Wenn Arbeiten geschrieben werden, entscheiden die Lehrkräfte, wie zu verfahren ist.

https://schulnetzmail.nibis.de/files/8b89f75d93831af3ce647ad02e508cb5/2020-10-30_Gedenkminute_Samuel_Paty.pdf

Aktualisierter Hygienplan

Unser aktueller Plan ist auf der Website zu finden!
Bundes- und Landesregierung versuchen zurzeit mit allen Mitteln, einen zweiten völligen Shutdown zu vermeiden und insbesondere die Schulen offen zu halten. Dieses Vorhaben kann gelingen – allerdings nur, wenn alle am Schulleben beteiligten, Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern an einem Strang ziehen und die geltenden Regeln konsequent einhalten.

Letzte Woche wurde der Rahmenhygieneplan für Niedersachsen geändert. Daraufhin haben wir auch am Gymnasium Großburgwedel den schuleigenen Hygieneplan überarbeitet. In einigen Bereichen hat sich nicht viel geändert, der Plan ist darum nicht anders, sondern nur etwas ausführlicher formuliert. Besonders in den Fächern Musik und Sport gibt es aber deutliche  Einschränkungen.

Im Folgenden sind die wichtigsten Änderungen im Hygieneplan erklärt, damit die Änderungen schneller gefunden und darum auch möglichst schnell umgesetzt werden:

  1. Im Fachunterricht (besonders Naturwissenschaften, Kunst, Musik, Sport) werden bei Experimenten oder praktischen Übungen Gegenstände wie Reagenzgläser, Messgeräte, Scheren, Bälle usw. von mehreren Personen benutzt. In Corona-Zeiten sollen diese Gegenstände möglichst nicht von Hand zu Hand weitergehen – oder nur, wenn es unbedingt sein muss. In diesen Fällen, z.B. beim Kugelstoßen oder der Benutzung eines Messgerätes, das nur einmal vorhanden ist, soll der Gegenstand möglichst erst desinfiziert und danach erst vom nächsten Schüler benutzt werden: Dabei soll ein Lappen mit bereit gestelltem Desinfektionsmittel besprüht und der Gegenstand damit abgewischt werden.
  2. Im Herbst und Winter wird es nicht mehr möglich sein, die Klassenräume dauerhaft zu durchlüften. Dann ist es besonders wichtig, in den Räumen regelmäßig durch Stoßlüftung für frische Luft zu sorgen. Dafür gilt die Regel 20-5-20: 20 Minuten Unterricht, 5 Minuten Stoßlüften, 20 Minuten Unterricht. Das Lüften kann von Schülerinnen und Schülern übernommen werden, besonders in den unteren Jahrgängen kann es sinnvoll sein, einen Lüftungsdienst zu benennen. Gelüftet werden soll auch in den großen Pausen. Damit Fenster nicht offen bleiben, wenn in einem Raum kein Unterricht mehr nach der 4. Stunde stattfindet, sind Stundenpläne für den Raum in jedem Unterrichtsraum ausgehängt.
  3. In den Pausen kommen Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Jahrgängen in Kontakt: Auf den Fluren beim Hinaus- und Hineingehen, beim Kiosk, am Busbahnhof, in der Mensa und in den Bereichen, in denen die Pausenbereiche von zwei Schuljahrgängen aneinanderstoßen. Besonders dann ist es wichtig, eine Maske zu tragen, Abstand zu halten und die Hygieneregeln einzuhalten. Bitte nicht drängeln, sondern Rücksicht nehmen! Um dies zu unterstützen, haben wir für den Haupteingang eine Einbahnstraßenregelung eingeführt, damit es nicht zu Staus kommt (siehe oben). Im A- und C-Trakt kann zudem im Erdgeschoss die hintere Tür genutzt werden, um den Pausenhof zu betreten. Am Ende der Pause lassen bitte die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen sowie der Qualifikationsphase den 6.- und 7.-Klässlern, die einen deutlich weiteren Weg zu ihren Klassenräumen haben, den Vortritt in der D-Halle. Auch die Wartebereiche in der B- und D-Halle müssen nicht zu früh aufgesucht werden.
  4. Verzehrt werden bitte nur die Speisen und Getränke, die selbst mitgebracht wurden, insbesondere sollen Brotdosen, Tüten mit Süßigkeiten oder Flaschen nicht herumgereicht werden.
  5. Nach dem Sportunterricht ist das Benutzen von Haartrocknern, auch eines selbst mitgebrachten Föhns, nicht gestattet.
  6. Im Musikunterricht darf ein Chorsingen nicht in Unterrichtsräumen stattfinden. Dies gilt auch für Sprechübungen im Chor im Fremdsprachenunterricht.
  7. Das Spielen von Blasinstrumenten darf nicht in Unterrichtsräumen stattfinden.
     

Das Wichtigste aber bleibt: Niemand sollte krank in die Schule kommen! Eventuell wird der Besuch von zwei oder drei Unterrichtsstunden dazu führen, dass eine ganze Klasse oder ein ganzer Jahrgang für mehrere Tage in häusliche Isolierung müssen, sobald diese Person positiv auf Corona getestet wird. Schülerinnen und Schüler sollten auch vorsichtshalber zu Hause bleiben, wenn eine Person aus ihrem Haushalt positiv auf Corona getestet wurde und die Gefahr besteht, dass sie sich bereits angesteckt haben und damit ansteckend für andere sind, obwohl sie selbst noch keine Anzeichen der Krankheit aufweisen.

Die Meldung über eine positive Testung muss sofort in der Schule erfolgen!

Die Herausforderungen der Corona-Pandemie werden zur Zeit nicht geringer. Bisher ist die Schule aber kein Infektionsherd, das lag auch am besonnenen und rücksichtsvollen Handeln der meisten Menschen. Es liegt an jedem Einzelnen!

Für die Schulgemeinschaft

Robert Baberske