Vermittler zwischen den Welten verlässt die Schule

Zum Abschied Martin Conrad

Erstellt von Robert Baberske | |   Schuljahr 2019/20
Wie Schach und Tetris: Martin Conrad bei der Erstellung des Stundenplans

Wie Schach und Tetris: Martin Conrad bei der Erstellung des Stundenplans

Nach zwölfeinhalb Jahren als Koordinator am Gymnasium Großburgwedel verlässt Martin Conrad die Schule in Richtung des Gymnasiums Isernhagen, um dort die Stelle eines Ständigen Vertreters der Schulleiterin anzutreten.

In seiner Zeit an unserer Schule hat Herr Conrad in vielen Bereichen Akzente gesetzt und die Schule kontinuierlich weiterentwickelt. Er verantwortete insbesondere die Bereiche Koordination der Qualifikationsphase, die Stundenplanerstellung und die Begabtenförderung. Herr Conrad erledigte alle ihm übertragenen Aufgaben mit großer Sorgfalt und außerordentlicher Verlässlichkeit. Auf der Basis profunder Sachkenntnisse konnte er die anstehenden Herausforderungen analysieren und Lösungen vorschlagen, die eine optimale Balance zwischen individuellen Anliegen der Schülerinnen und Schüler sowie der Kolleginnen und Kollegen und dem schulisch Machbaren zu finden. Manche schulische Veranstaltung wurde durch Herrn Conrad musikalisch bereichert. Die Zusammenarbeit mit der Schulleitung war von großer Loyalität und Zuverlässigkeit geprägt, der Umgang mit allen am Schulleben Beteiligten war bei Herrn Conrad ausgesprochen kollegial und empathisch. Er unterrichtete gern und engagiert und bot für spezielle Lerngruppen vertiefende Übungseinheiten an. Die Begabtenförderung im Fach Mathematik lag Herrn Conrad besonders am Herzen. In Arbeitsgemeinschaften und bei der Ausrichtung der Landesrunden für die Mathematik-Olympiade für Grundschülerinnen und –schüler bot er besondere Betätigungsfelder für die Lernenenden.

Als „Wanderer zwischen den Welten“ – einerseits im analytisch-exakten Fach Mathematik, aber auch als Religionslehrer fließen bei Martin Conrad mehrere scheinbar und auf den ersten Blick gegenläufige Strömungen zusammen. Bei ihm ergeben sie allerdings eine besonders wertvolle Mischung für sein berufliches Wirkungsfeld. Die Schulgemeinschaft bedankt sich bei Herrn Conrad für sein jahrelanges, segensreiches Wirken am Gymnasium Großburgwedel und wünscht ihm alles erdenklich Gute an seiner neuen Wirkungsstätte.