25 Jahre Schulpartnerschaft

Schüleraustausch mit Domfront feiert Jubiläum

Erstellt von Heike Sievert | | InternationalAustauschDomfrontSchuljahr 2017/18

25 Jahre Schüleraustausch mit Domfront - Empfang am Gymnasium

Fast wäre der besondere Geburtstag im Schulalltag untergegangen – aber gerade noch rechtzeitig wurde bemerkt, dass sich die Partnerschaft zwischen dem Collège Jacques Prévert in Domfront und unserem Gymnasium zum 25. Mal jährt. Von den Initiatoren, die 1993 den Kontakt herstellten, ist niemand mehr im Dienst, aber trotz der zahlreichen Personalwechsel auf beiden Seiten hat der Kontakt bis heute überdauert. Wir freuen uns deshalb, dass sich auch die neue Deutschlehrerin Magali Neel sofort bereit erklärt hat, den Austausch fortzusetzen. Und da sie auch an unserer Partnerschule Lycée Auguste Chevalier unterrichtet, hat sie von dort ebenfalls Schülerinnen und Schüler mitgebracht. Diese wurden sowohl von Bürgermeister Axel Düker, Schulleiter Matthias Heßbrüggen und dem Vorsitzenden des Domfront Vereins, Andreas Listing, herzlich willkommen geheißen.

Insgesamt waren 30 junge Franzosen für eine Woche zu Gast bei Familien in Burgwedel und wurden von ihren Austauschpartnern der Jahrgänge 8 bis 10 betreut. Die Begegnung hatte natürlich in erster Linie die Erprobung der eigenen Sprachkenntnisse zum Ziel, aber gleichzeitig sollten unsere Gäste Burgwedel und die Region kennenlernen. Die Gastschüler tauchten in den Familien- und Schulalltag ein und erkundeten zunächst Burgwedel mittels einer  liebevoll gestalteten Rallye unserer 10.-Klässler. Dank der großzügigen finanziellen Unterstützung unseres Fördervereins konnte die Gruppe auch Fahrten unternehmen. Auf dem Rathausturm und dem „Roten Faden“ verschafften sich unsere Gäste einen Überblick über Hannover und machten einen Abstecher ins Klimahaus nach Bremerhaven sowie Bremen. Außerdem wurde gemeinsam getanzt und Kegelbrennball gespielt, so dass die Gruppe eine intensive Zeit zusammen verbracht hat.

Jetzt gilt es, in Kontakt zu bleiben und die neuen Freundschaften zu pflegen, damit der Gegenbesuch im nächsten Schuljahr ebenso ein großer Erfolg werden kann.