DDR-Geschichte wird lebendig

Bürgerrechtlerin Freya Klier zu Gast

| Schuljahr 2015/16

Hautnahen Geschichtsunterricht erlebten die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen, die am Freitag, den 20. November 2015 einen Vortrag der engagierten DDR-Bürgerrechtlerin und Filmregisseurin Freya Klier hören durften. Vor dem Hintergrund des 25. Jahrestages der Deutschen Einheit wurde die Zeitzeugin eingeladen, um über die DDR und die friedliche Revolution zu berichten. Sie schilderte eindrucksvoll die Auswirkungen staatlicher Kontrolle und Unterdrückung, die sie schon früh unter der SED-Diktatur zu spüren bekam. Vor den gebannt zuhörenden Schülern erzählte sie von den Jahren der Indoktrinierung, in denen sie trotz der Repressalien gegenüber ihrer Familie an die Partei und das System geglaubt habe, bis sie schließlich zur Mitbegründerin der Friedensbewegung geworden sei. Zum Schluss gab Freya Klier, die 2009 die Auszeichnung " Botschafter für Demokratie und Toleranz" erhielt, den Schülern angesichts der vielen noch immer existierenden Diktaturen mit auf den Weg: „Es gibt noch viel zu tun für Euch.“