Eine Nacht voller Mathematik

Mathe-AGs knobeln zu nächtlicher Stunde

Erstellt von Co, Scho | |   Mathematik-AGSchuljahr 2013/14

Wer in der Nacht vom 22. auf dem 23. November am Gymnasium Großburgwedel vorbei  ging, den wunderten vielleicht die hell erleuchteten Computerräume im Untergeschoss des Gymnasiums.

In dieser Nacht knobelten über 14000 Schüler von fast 300 Schulen aus ganz Deutschland an Mathematikaufgaben. Auch 18 Schülerinnen und Schüler der siebten und achten Klasse sowie zwei Schülerinnen der Oberstufe unseres Gymnasiums nahmen in diesem Jahr – zum ersten Mal – an der „Langen Nacht der Mathematik“ teil. Mit genügend Getränken, Verpflegung und Nervennahrung für die Nacht, sowie aufgebauten Matratzen, falls sich doch jemand zwischendurch würde schlafen legen wollen, starteten wir in die Nacht.

Kurz vor 18 Uhr am Abend warteten die Schüler gespannt vor ihren Computern und zählten den Countdown bis zum Start der „Langen Nacht der Mathematik“ herunter. Und dann ging es endlich los. In Vierergruppen lösten die Schüler Sudokus, knobelten an Kryptogrammen, beschäftigten sich mit Dreiecken oder lernten die Darstellung von periodischen Brüchen im Zweiersystem kennen. Unter den an sich schon schwierigen Aufgaben baute das „Mathenachtteam“ auch Aufgaben auf Englisch ein, was den Schwierigkeitsgrad einiger Aufgaben noch erhöhte. Beim Bearbeiten der Aufgaben waren unsere Schüler sehr kreativ. So wurden kurzerhand Puzzleteile hergestellt, eine Aufgabe mit Würfeln veranschaulicht oder diverse mathematische Programme im Internet genutzt.  

Die Lösungen der ersten Runde mussten die Schüler auf einer Internetplattform eingeben und erhielten umgehend Rückmeldung über die Richtigkeit ihrer Ergebnisse. Dieses war  für alle ein spannender Moment. Die Schüler schafften es, die Aufgaben der ersten und auch der zweiten Runde, trotz technischer Probleme des „Mathenachtteams“, richtig zu lösen. Dann ging es an die dritte Runde, in der die Aufgaben samt Lösungsweg an das „Mathenachtteam“ geschickt werden musste. Obwohl die Schüler zu diesem Zeitpunkt merklich müder wurden (es war schließlich schon 5 Uhr morgens!), schafften es alle Gruppen, die Lösungen bis 8 Uhr fertig zu stellen. Das Durchhaltevermögen unserer Schüler wurde belohnt. Unsere Schülerinnen und Schüler belegten die Plätze 11, 14, 39, 45 und 46 von 1000 in dieser Altersklasse angemeldeten Gruppen. Die Oberstufenschülerinnen schafften es bis in die zweite Runde, was ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis ist und mit Rang 23 belohnt wurde.

Die Freude der Schüler an diesem Wettbewerb und der Ehrgeiz, die Aufgaben zu lösen, waren deutlich zu spüren. Auch wenn ihnen gegen Morgen zum Teil schon im Sitzen die Augen zu fielen, wollten sie Lösungen unbedingt einreichen. So wurde zwar der Vorrat an Nervennahrung in dieser Nacht aufgegessen, jedoch blieben die Matratzen fast unberührt - und am Morgen, nach einem abschließenden gemeinsamen Frühstück verließen zwanzig sehr müde, aber glückliche Schüler die Schule.  

Die Rückmeldung der Schüler war so positiv, dass die Mathe-AGs auch im nächsten Jahr an diesem Wettbewerb teilnehmen werden.