Spendenaufruf

Burgwedeler Schulen unterstützen die Ukraine-Hilfe der St. Paulus-Gemeinde

Erstellt von Robert Baberske | | UkraineSchuljahr 2021/22

Liebe Schülerinnen und Schüler!
Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!
Liebe Kolleginnen und Kollegen!
Der Krieg in der Ukraine geht mit unverminderter Härte weiter. Viele Menschen machen sich daher auf den Weg in eine ungewisse Zukunft und flüchten aus ihrem Land. Sie lassen dabei nicht nur geliebte Menschen zurück, sondern auch das meiste von ihrem Hab und Gut. Zum Glück gibt es weltweit eine Welle der Hilfsbereitschaft und die Geflüchteten finden Aufnahme bei Gastfamilien und anderen Einrichtungen. Auch bei uns in Burgwedel sind Menschen angekommen und werden unterstützt. Einige geflüchtete Kinder und Jugendliche haben wir als Schülerinnen und Schüler an unserer Schule aufgenommen. Bestimmt werden weitere folgen. Der Geist der Hilfsbereitschaft, den wir heute überall spüren, wird auch in Zukunft gebraucht, wenn Menschen hier in Burgwedel angekommen sind.

Es gibt aber auch Menschen, die ihr Land nicht verlassen können oder wollen. Oder die in einem Staat aufgenommen worden sind, der angesichts der Ströme der Geflüchteten an seine Belastungsgrenzen stößt.  An unserer Schule haben wir die ganz konkrete Möglichkeit, den Menschen in der Ukraine vor Ort helfen zu können. In dieser Nachricht möchte ich darüber informieren und um eure und Ihre Spende bitten. Es gibt eine Anfrage der katholischen Gemeinde St. Paulus in Burgwedel, die Schulgemeinschaft zu bitten, sich einem Spendenaufruf anzuschließen. Dieser Bitte komme ich hier nach, weil es einen direkten Kontakt zu betroffenen Menschen in der Ukraine gibt und wir sehr gezielt und sinnvoll helfen können. Die IGS Burgwedel wird den Spendenaufruf ebenfalls an die dortige Schulgemeinschaft weitergeben.

Die Pfarrei St. Paulus hat schon seit Langem Kontakt zur ukrainischen Gemeinde in Hannover. Diese wiederum hat persönliche Verbindungen nach Liviv in der Ukraine. In zahlreichen Gesprächen mit den Pastoren vor Ort konnte geklärt werden, was wir sinnvollerweise sammeln und weitergeben können. Aus der Pfarrei in Burgwedel erhielten wir diese Zeilen: „Da Kleider, Decken etc. bisher mehr als reichlich gespendet und abgegeben wurden, ist die Nachfrage hier gering bis gar nicht vorhanden. Wir haben von dem Krankenhaus in Liviv eine Liste mit medizinischen Produkten und Material erhalten, welches dort dringend gebraucht wird. Mit Hilfe zwei Ärzte und einem Apotheker aus der katholischen Gemeinde ist es möglich, diese Produkte gezielt zu bestellen. Der Spendenaufruf bezieht sich daher nicht auf Medikamente.“

Die ukrainische Gemeinde und die katholischen Pfarrei St. Paulus in Burgwedel haben eine gemeinsame Liste von Spendengütern erstellt, die wir am Gymnasium Großburgwedel sammeln und
dann an die ukrainische Gemeinde in Hannover liefern können. Der mit dieser Nachricht versendete Aufruf informiert im Einzelnen darüber!

Sehr herzlich bitte ich euch und Sie heute um Unterstützung und eure und Ihre Spende für die Menschen in der Ukraine und bedanke mich im Voraus für die Hilfe!

Es grüßt
Robert Baberske, Schulleiter