Schulsanitätsdienst freut sich über einheitliche Pullover

Förderverein unterstützt neue Kleidung für Schulveranstaltungen und Wettbewerbe

Erstellt von Carolin Böhne | | Schuljahr 2021/22

Monika Erber und Bianca Benedek vom Förderverein übergeben die neue Kleidung an den Schusanitätsdienst

Eine Kleidung, ein Team: der Schulsanitätsdienst am Gymnasium Großburgwedel

Eine Kleidung, ein Team: der Schulsanitätsdienst am Gymnasium Großburgwedel

Gute Information durch klare Beschriftung

Gute Information durch klare Beschriftung

Das rund 20-köpfige Team des Schulsanitätsdienstes am Gymnasiums Großburgwedel unter Leitung von Hilko Hinrichs kann sich erstmals über einheitliche Pullover freuen. Dank einer großzügigen Bezuschussung vom Förderverein Gymnasium Großburgwedel konnten für die Arbeitsgemeinschaft Pullover entworfen und bedruckt werden.

Um einen Einblick von dem Schulsanitätsdienst und seiner Arbeit zu bekommen und Möglichkeiten für den persönlichen Austausch zu schaffen, konnte am 22. Januar  auch ein Treffen zwischen dem Sponsor und den Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern stattfinden. Hier konnten sich die 15 anwesenden Schülerinnen und Schüler bei Bianca Benedek und Monika Erber als Vertreterinnen des Fördervereins bedanken und das Gemeinschaftsgefühl durch die einheitliche Kleidung besonders herausstellen. Als Anlass für dieses Treffen eignete sich der 22. Januar, an dem der Schulsanitätsdienst eine eintägige Fortbildung unter der Leitung von Notfallmediziner Dr. Markus Flentje vom DRK Ortsverein Burgwedel absolvierte. Hier wurden vorhandene Kompetenzen vertieft und neue Methoden erlernt, um in Notfallsituationen besser auf verschiedene Szenarien und Symptome reagieren zu können. So wurde die Bewertung verschiedener Vitalparameter geübt und die Wahrnehmung von lebensbedrohlichen Situationen geschult. 

Die regelmäßige Übung verschiedenster Maßnahmen und spezieller Fallbeispiele ist besonders wichtig, denn der Schulsanitätsdienst ist an der Schule in jeder Pause und als Rufbereitschaft auch während des Unterrichts für die kleinen und großen Verletzungen da. Der Einsatz der Sanitäterinnen und Sanitäter ist zum Beispiel gefragt, um bei verstauchten Knöcheln, Nasenbluten, Kopfplatzwunden und Kreislaufproblemen qualifiziert zu helfen. Dafür  wird das Anlegen von Verbänden, Techniken zur Schienung und auch die emotionale Betreuung wöchentlich in der AG-Stunde wiederholt und besprochen. Der Schulsanitätsdienst leistet so einen wichtigen Beitrag zum Schulleben. 

Durch die neuen Pullover besitzt der Schulsanitätsdienst nun ein neues Erkennungszeichen, um insbesondere bei Diensten auf Schul- und Sportfesten, aber auch bei Wettbewerben an anderen Schulen als Team erkennbar zu sein.