Hygieneplan für das Gymnasium Großburgwedel

Der vorliegendeHygieneplan für das Gymnasium Großburgwedel orientiert sich am Niedersächsi-schen Rahmen-Hygieneplan Corona für Schulen und berücksichtigt die besondere Situation unserer Schule.Alle Personen, die in der Schule zusammenkommen, sind gehalten, den hier formulierten Vorgaben Folge zu leisten und durch ihr persönliches Verhalten dazu beizutragen, das Infektionsrisi-ko zu minimieren. Die Bekanntmachung der Hygienemaßnahmen erfolgt über IServ, die Homepage der Schule und im Unterricht.

1. Persönliche Hygiene

  • Bei Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockenem Husten, Atemproblemen, Verlust von Geschmacks-/ Geruchssinn, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Fieber, Erbrechen oder Durchfall) auf jeden Fall zu Hause bleiben. Die Eltern informieren in diesem Fall die Schule.
  • Für alle Personen gilt: mind. 1,50 m Abstand halten, zudem keine Berührungen, Umarmungen oder Händeschütteln.
  • Mit den Händen nicht das Gesicht berühren.
  • Es gilt die Vorgabe der gründlichen Händehygiene: Händewaschen mit Seife 20-30 Sekunden (siehe auch https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen/). Papierhandtücher und Seife sind in jedem WC und in den Klassenräumen bei den Handwaschbecken deponiert und werden regelmäßig aufgefüllt. Ist im laufenden Betrieb der Vorrat aufgebraucht, soll sofort bei den Hausmeistern oder im Sekretariat Bescheid gegebenwerden.
  • Weitere Aushänge über den Waschbecken in den Unterrichts- und Sanitärräumen unterstützen das geeignete Händewaschen.
  • Allgemeine Verhaltensregeln werden im Gebäude und in den Unterrichtsräumen durch Aushänge veranschaulicht.
  • Husten- und Nies-Etikette beachten: Husten und Niesen in die Armbeuge oder ein Taschentuch gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.
  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) oder einer textilen Barriere (Mund-Nasen-Bedeckung MNB, community mask oder Behelfsmaske) wird in Situationen, in denen die Abstandsregel nicht konsequent eingehalten oder kontrolliert werden kann, dringend empfohlen. Solche Situationen sind u.a. das Ankommen, Weggehen und die Pausen auf dem Schul-hof. Hinweise zur Nutzung sind zum Beispiel hier zu finden: www.apotheken-umschau.de/Coronavirus/Mund-Nasen-Bedeckung-Richtig-anwenden-und-tragen-558331.html
  • Stark genutzte Stellen wie Türklinken oder Griffe möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen (ggf. mit Ellenbogen betätigen).
  • Gegenstände wie z. B. Trinkbecher, persönliche Arbeitsmaterialien, Stifte etc. sollen nicht mit anderen Personen geteilt werden.
  • Die Toiletten werden täglich zusätzlich vormittags gereinigt. Das Reinigungspersonal führt auch Maßnahmen zur Flächendesinfektion durch.
  • Die Mensa und der Kioskbetrieb bleiben vorerst geschlossen. Getränke und Mahlzeiten müssen daher mitgebracht werden.

2. Raumhygiene: Klassen- und Fachräume, Aufenthaltsräume, Verwaltungsräume, Lehrerzimmer, Flure

  • Jede Schülerin/jeder Schüler arbeitet an einem einzelnen Tisch. Ein Abstand von min. 1,50 m wird eingehalten. Die Schülerinnen und Schüler einer Klasse oder eines Kurses werden in zwei Gruppen unterteilt, die zeitlich versetzt beschult werden.
  • Es gilt die von der Lehrkraft festgelegte Sitzordnung (auch in den Fachräumen)! Sie ist verbindlich einzuhalten. Die Sitzordnung ist in einem Sitzplan dokumentiert. Sie liegt am Lehrertisch aus.
  • Partner- und Gruppenarbeit sind zunächst nicht möglich.
  • Besonders wichtig ist das regelmäßige und richtige Lüften, da dadurch die Innenraumluft ausgetauscht wird. Mehrmals täglich, mindestens alle 45 Minuten, in jeder Pause und vor jeder Schulstunde, ist eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster über mehrere Minuten vorzunehmen. Dazu werden in den Klassen- und Fachräumen die Fenster vollständig oder soweit wie technisch möglich entsperrt, um sie vollständig öffnen zu können.
  • Nach dem Unterricht müssen die Fenster wieder geschlossen werden!
  • Die Klassenraumtüren bleiben immer geöffnet; der Aufenthalt auf den Fluren ist nicht gestattet.
  • Die Schülerinnen und Schüler suchen bei Ankunft im Gebäude unverzüglich ihren Klassenraum auf und verweilen an ihrem Platz.
  • Haben Schülerinnen und Schüler in der folgenden Stunde Unterricht in einem Fachraum (Naturwissenschaften, Musik, Kunst), begeben sie sich vor Unterrichtsbeginn, unter Beachtung der Abstandsregeln, in einen Wartebereich. Diese Bereiche verteilen sich im gesamten Gebäude und sind ausgeschildert. Die Lehrkräfte, die in den Fachräumen unterrichten, holen ihre Lerngruppen dort ab.
  • Für die Lehrerzimmer ist eine festgelegte Höchstzahl an Personen pro Zimmer vorgegeben. Weitere Bereiche werden ausgewiesen.
  • Sollte Unterricht im Schulzentrum stattfinden, gelten dort vergleichbare Hygienevorschriften, die durch Aushang bekannt gemacht werden.

3. Hygiene im Sanitärbereich

  • Für jede Toilettenanlage ist eine maximale Zahl von gleichzeitigen Nutzungen vorgegeben und an der Tür angebracht. Es werden Handwaschmittel, Einmalhandtücher und Abfallbehälter zur Verfügung gestellt.
  • In den Pausen werden zusätzliche Aufsichten vor den Sanitäranlagen eingerichtet.

4. Infektionsschutz in den Pausen

  • Um die Abstandsregeln auch während der Pausen einzuhalten, werden in einem gesonderten Plan Pausenbereiche für Jahrgänge ausgewiesen.
  • Auch auf den Schulhöfen müssen die Abstandsregeln verbindlich eingehalten werden (max. 2 SuS – Keine Gruppenbildung!). Welche Schulhöfe in den Pausen benutzt werden dürfen, regelt der oben angegebene Plan.
  • Sportliche Betätigungen und Spiele, bei denen Körperkontakt nicht zu vermeiden ist, dürfen momentan nicht stattfinden. Aus diesem Grund können auch im Sekretariat zurzeit keine Bälle ausgeliehen werden.
  • Die Aufsichten in den Pausen - auch bei den Sanitärbereichen und bei den Warteplätzen für den öffentlichen Personennahverkehr - sorgen dafür, dass Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.
  • Grundsätzlich sollen die Schülerinnen und Schüler das Gebäude während der Pausen und nach Unterrichtsschluss unverzüglich verlassen, auch dies ist ein Beitrag zur Minimierung des Infektionsrisikos.  ür Regenpausen werden gesonderte Regelungen bekannt gegeben.

5. Verwaltung

  • Das Betreten der Sekretariate, des Planerbüros und der Bibliothek ist nur in dringenden Fällen und einzeln erlaubt. Fragen und Anregungen sind möglichst digital zu formulieren oder ggf. im Präsenzunterricht zu stellen.
  • Die Warte-Markierungen sind zu beachten.
  • In der Bibliothek kann zurzeit nicht gearbeitet werden, einzelne Anfragen können an die Schulassistentin, Frau Grüne, gestellt werden.
  • Die Sekretariate sind zu Schulzeiten wie immer jederzeit über Telefon oder per Mail zu erreichen.
  • Mehrfach nutzbare Kühlkissen können aus hygienischen Gründen im Augenblick nicht ausgegeben werden.

6. Wegeregelung

Für verschiedene Bereiche des Schulgebäudes sind Markierungen, Hinweisschilder, Durchgangsgebote und -verbote sowie Einbahnstraßenregelungen ausgewiesen worden. Diese müssen beachtet werden. Das Abstandsgebot hat dabei oberste Priorität.

7. Schulsport

Sportunterricht und außerunterrichtlicher Schulsport können vorläufig aus Gründen des Infektionsschutzes nicht stattfinden, da zzt. keine Regelungen vorliegen, die den Infektionsschutz gewährleisten.

8. Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf

  • Für die Beschäftigten an der Schule sind die entsprechenden Regelungen kommuniziert worden und werden entsprechend umgesetzt.
  • Auch Schülerinnen und Schüler, die einer der o. g. Risikogruppen angehören oder die mit Angehörigen von Risikogruppen in häuslicher Gemeinschaft leben, können auf Wunsch der Erziehungsberechtigten (bei volljährigen Schülerinnen und Schüler auf eigenen Wunsch) ins „Homeoffice“ gehen. Dabei spielt die Schwere der bestehenden Erkrankung, eine eventuelle Häufung von Risiken, das Alter des Kindes bzw. des Jugendlichen und das Vermögen, erforderliche Hygieneregeln einzuhalten, beim Kind bzw. Jugendlichen und seinem Umfeld eine wichtige Rolle. Diese Schülerinnen und Schüler werden im Rahmen des Lernens zu Hause von ihren Lehrkräften mit Unterrichtsmaterial, Aufgaben und Lernplänen versorgt. Das Vorlegen einer ärztlichen Bescheinigung ist nicht erforderlich.

9. Konferenzen und Versammlungen

  • Besprechungen und Konferenzen müssen auf das notwendige Maß begrenzt werden. Dabei ist auf die Einhaltung des Mindestabstandes zu achten. Video- oder Telefonkonferenzen sind zu bevorzugen.
  • Klassen- und Kurselternversammlungen dürfen nur abgehalten werden, wenn sie unabdingbar sind.  Dabei gelten die gleichen Vorgaben wie bei den Konferenzen.

10. Meldepflicht

Das Auftreten einer Infektion mit dem Coronavirus ist der Schulleitung von den Erkrankten bzw. deren Sorgeberechtigten mitzuteilen. Das gilt auch für das gesamte Personal der Schule.

Stand: 04.05.2020